Mittwoch, 13. April 2011

2 Gute Taten, 1 Job und 2 Socken

2 Gute Taten in 1 Woche, wenn das kein guter Schnitt ist!

1. Gute Tat:
Unsern Oppa zur Darmspiegelung ins 583 Meter entfernte Krankenhaus gefahren;
dort eine Stunde gewartet;
ihn wieder nach Hause gebracht;
auf der Fahrt erfahren, dass dies seine 11. Darmspiegelung in den vergangenen 30 Jahren war, was ihn zu einem kleinen Exkurs über den Wandel der Technik in diesem Bereich veranlasste.
10 Ocken zugesteckt bekommen.


2. Gute Tat:
LAGs Mutter (85) zum Augenarzt begleitet.
Der LAG hatte einen unverschiebbaren Termin und seine Schwester wohnt bekanntlich weit weg.
Wartezeit: 4(!) Stunden, da "Grauer Star"-Tag war (kein Witz!) und dementsprechend viele ältere Herrschaften anwesend waren, von denen sich die meisten nur mit Rollator fortbewegten (ergo laaangsaaam) und von denen ausnahmslos alle mehrfach getropft und noch mehrfacher untersucht wurden.
Sehr viel Zeit kosteten auch Dialoge wie dieser:

Arzthelferin: 
"Herr X, Sie haben vergessen, in dem Fragebogen ihre Medikamente einzutragen. Nehmen Sie regelmäßig Tabletten ein?"
Herr X: "Ja."
AH: "Welche denn?
X: "So grüne."
AH: "Und wofür sind die?"
X: "Wie bitte?"
AH: "WOFÜR DIE GRÜNEN TABLETTEN SIND!"
X: "Ja, äh, die machen mehr Sauerstoff."
AH: "?? Meinen Sie ein Asthmamittel?"
X: "Nee, die sind für bessere Durchblutung im Gehirn. Für's Gedächntnis."
AH: "Und wie heißen die?"
X"Äähh..."

Als ich auf LAMus Frage, was denn unser Oppa so mache, erzählte, dass ich ihn 2 Tage zuvor -siehe oben-, veranlasste sie zu dem, aufgrund von hörgerättechnischer Disbalance, etwas zu lauten Ausruf:
"Kind, geh doch auch mal zur Darmspiegelung, bei Deinen häufigen Flatulenzen! Du bist ja jetzt in dem Alter, wo das die Kasse bezahlt. Und das tut gar nicht weh, das wird ja vorher betäubt!"

Wie gesagt, war "Grauer Star"-Tag, das haben die anderen Alten bestimmt nicht gehört...
(Zu meiner Verteidigung: Ich leide unter ein paar klitzekleinen Nahrungsmittelintoleranzen, nicht der Rede wert. Wenn ich aufpasse, passiert nix; wenn nicht, kann es evtl. zu Bauchkrämpfen kommen. Wie LAGMutter auf Flatulenzen kommt, weiß ich auch nicht. Jedenfalls renne ich nicht dauerfurzend durch die Gegend!)
Bekommen:
1 Stück Agnes-Bernauer-Torte und einen 10€-Gutschein von Douglas.

Wow! Wenn die Ausbeute bei Altentransporten so gut ist, werde ich mich mal im hiesigen Seniorenstift umhören, wer demnächst zum Urologen oder zur Fußpflege muss...

Äh... als Gute Taten gilt das doch trotzdem, auch wenn ich dafür bezahlt wurde, oder?! Immerhin hatte ich beiden vorher klar gemacht, dass ich dafür NICHTS will.


Freitag, 8. April 2011

Essen knipsen üben

"Sie sind sicher Bloggerin?"
frage ich die Frau mit der Kamera.
Sie guckt erstaunt und nickt: "Woher wissen Sie das?"
"Wer bei Netto den Spitzkohl fotografiert, kann nur Blogger sein", kombiniere ich fuchsgleich.

Und tatsächlich: die Frau hat einen Kochblog, für den sie jede Zutat fotografiert.
Ich gestehe, dass ich mich das nicht traue, denn wie blöde sieht denn das bitteschön aus, wenn ich mit meiner Nikon auf die Gemüsetheke halte?!
Der Filialleiter kriegt meinetwegen Panikattacken, weil er mich für einen Spitzel vom Gesundheitsamt hält und die anderen Kunden halten mich für gestört.
Aber -und da sind Frau Spitzkohl und ich uns einig- wenn Fotos gepostet werden, steigt die Seitenaufrufquote enorm.
Frau Spitzkohl hat 659 Leserinnen!
Trotzdem schielt sie neidisch auf die Mode- & Kosmetikblogs; da seien nämlich Leserzahlen von 1.000 und mehr keine Seltenheit.
"Lisa" z.B. hat 3.598(!) Leserinnen, nur weil sie täglich ihr Outfit samt Accessoires und MakeUp postet!
Und "Lisa" gehört optisch keinesfalls zur "Victoria's Secret"-Crew und sie trägt auch keinesfalls Dior o.ä. und trotzdem gucken sich das täglich 3.598 Leute an.
Hm.

3.598 Leser - das will ich auch!

Zuerst übte ich also an einem Mittagssnack zu Hause
(und kam mir dabei ziemlich dämlich vor):

HotDog für 2 Ocken fuffzich!

HotDog halb aufgegessen.

HotDog komplett aufgegessen.

Abends darauf in der Dorfkneipe.
Schon mutiger
(obwohl der LAG nörgelte):
Dorfkneipendeko mit Mann, teilweise.

Ex-"Filet Armstrong"
Leider traute ich mich erst zu fotografieren, als die Leute am Nachbartisch gegangen waren und da war das "Schweinefilet Armstrong medium mit Sauce Hollandaise und Fritten" für 9 Ocken achtzig schon fast verzehrt.


Am nächsten Morgen Frühstück im Café Mélange:

Nr. 5 - mein Stamm-Tisch.

Geknipst, obwohl fremde Leute anwesend waren!
Und obwohl LAG & Sohn herumnörgelten...




Ach ja, und das war mein Outfit:


Accessoires

So, ein herzliches Willkommen schon mal im Voraus an die 3.429 neuen Leser, die sich bis morgen hier eingefunden haben werden!