Dienstag, 20. September 2011

Drück' den Fuchs!

Unser Oppa besitzt einen Computer.
Schon seit einigen Jahren.
Das, was er als Laie wissen muss, um  z.B. Beschwerdebriefe an seine Krankenkasse zu schreiben & auszudrucken oder um Solitaire zu spielen, hat er sich selbst durch LearningByDoing beigebracht; für den Rest fragt er mich.
Mittlerweile ist er auch seit 1 Jahr online und online-sein ist ihm irgendwie nicht geheuer.
Und je mehr Oppa ins Internetgeschehen eintaucht, desto komplizierter werden seine Probleme.
Bei seinen abendlichen Anrufen sieht man sich dann auch mit den merkwürdigsten Sachen konfrontiert.
Meine Lieblings-Beispiele:

Er: "Ich bin's - Oppa!
Ich sitze hier gerade am Computer und habe gelesen, dass es was Neues gibt:
Windows 7. Muss ich mir das kaufen oder kommt das irgendwann von selbst auf meinen Rechner?"

Oder:

Er: "Ich bin's - Oppa!
Ich sitze hier gerade am Computer und will was drucken. Aber der Drucker funktioniert nicht. Ich habe schon alles versucht, aber da tut sich nix.
Kann es sein, dass die Telekom dahintersteckt?
Ich habe mich mit denen mehrfach angelegt in den letzten Tagen, weil die meine Flätträtt teurer gemacht haben, ohne mich vorher zu fragen.
Ich habe denen gesagt, solange ich nicht meine alte Flätträtt zurückbekomme, zahle ich die Rechnung nicht. Und jetzt habe ich den Verdacht, dass die von da aus den Drucker manipulieren, um mich zu ärgern."

Oder:

Er: "Ich bin's - Oppa!
Ich sitze hier gerade am Computer und die Maus ist plötzlich kaputt! Bei allem, was ich anklicke, wird nur ein grauer Kasten angezeigt!"

Ich: "Dann klickst Du auf die rechte Maustaste?"
Er: "Ja sicher."
Ich: "Du musst aber auf die linke drücken."
Er: "Seit wann muss man denn auf die LINKE Taste drücken? Ist das neu? Oder ob die von der Telekom dahintersteck..."
Ich: "NEIN! Das ist schon immer so. Drück jetzt einfach mal links!"
Er: *klick*
Ich: "Und?"
Er: "Tatsächlich!"

Oder:

Er: "Ich bin's - Oppa!
Ich sitze hier gerade am Computer und nichts geht mehr! Es öffnet sich immer bloß ein Fenster mit so einer komischen Werbung und wenn ich auf 'Schließen' klicke, schließt sich das aber gar nicht."
Ich bin dann zu ihm gefahren, habe den Rechner gecheckt und festgestellt, dass er sich ein fieses Popup-Dialer-Dings der www.dickemöpse.org-Seite eingefangen hatte.
Ich: "So, Rechner funktioniert wieder. PopUp und Dialer habe ich entfernt. Besuch' solche Seiten besser nicht! Gerade die Pornoseiten sind doch dafür berücht..."
Er *entrüstet*: "PORNOseiten?! Ich gucke höchstens mal bei Tchibo, LandsEnd und der Westfalenpost."
Ich: "Du hast also nicht www.dickemöpse.org aufgerufen?"
Er *schwerstentrüstet*: "Natürlich NICHT! Wie kann denn sowas passieren? Ob da wohl diese Verbrecher von der Telekom dahinterstecken?"

Oder:

Er: "Ich bin's - Oppa!
Grade beim Spazierengehen habe ich wunderbare Fotos mit dem Handy gemacht. Kann ich die an den Rechner smsen?"
Ich: "Welche Nummer hat denn Dein Rechner?"
Er: "Weiß ich doch nicht!"
Ich: "Aha. Und, dämmert da was?!"
Er: "Äääääähh... Also geht das gar nicht??"

Wenn es sich um ein ganz ganz ganz dringendes Problem handelt, erkennt man das daran, dass er sich gar nicht erst die Zeit nimmt, Ich bin's - Oppa! zu sagen, sondern in medias res stolpert.
So wie gestern Abend:

Er: "Ja ..äh.. ich. Wenn ich oben links den Fuchs drücke, kommt immer die Meldung 'Ihr Broffsa ist veraltet'.
Was ist denn der Broffsa?"
Was ist denn der Fuchs? denke ich und drücke Sohn den Hörer in die Hand.
Der hat nun seit 3 Jahren Informatikunterricht, der kann jetzt auch mal 'ran.
Und so wurde ich Zeugin eines echt abgefahrenen Dialogs, oder besser: Monologs.

Oppa: ...
Sohn: BRAUSA heißt das!
Oppa: .......
Sohn: Dann klick auf "Update".
Oppa: .....
Sohn: Nee, rechts.
Oppa: ...
Sohn: Rechts.
Oppa: ...
Sohn: Rechts!
Oppa:...
Sohn: Klick auf JA.
Oppa: .....
Sohn: Wieso die Telekom?
Oppa: ...
Sohn: Aha. Dazu musst Du STRG Umschalt P drücken.
Oppa: ...
Sohn: Das ist die Taste, auf der STRG steht.
Oppa: ...
Sohn: Doch! Jede Tastatur hat das! Unten links.
Oppa: ....
Sohn: Unten links!
Oppa: ....
Sohn: Links!
Oppa: ...
Sohn: Und jetzt drück nochmal den Fuchs.
Oppa: ....
Sohn *schwerseufz*: Oppa! Drück. Den. Fuchs. Drück' einfach den Fuchs!!

Dienstag, 13. September 2011

Narzisstische Krankengymnasten

...oder Physiotherapeuten, wie sie sich heutzutage nennen,
- halten sich für das Maß aller Dinge,
- scheinen komplett humorlos zu sein,
- verachten jeden, der nicht mindestens auf einen Marathon hintrainiert,
- essen eindeutig zu wenig,
- und bewegen sich sprungfederhaft und so aufrecht, als hätten sie eine zementierte Wirbelsäule.

Sollte jemand bei einem Physiotherapeuten in Behandlung sein, der lächelt oder gar den einen oder anderen Witz reißt - OBACHT!
Kann sein, dass der gar kein Diplom hat!

Nach 20 Jahren Erfahrung auf dem physiotherapeutischen Sektor, wage ich zu pauschalisieren:
kaum eine andere Berufsgruppe kommt derart hochnäsig, langweilig und konservativ 'rüber, stimmt's?
Anwälte vielleicht, die sind aber auf jeden Fall besser gestylt. 
Ich überlege oft, was die KGs wohl nach Feierabend machen: einen 4 km-Sprint zur Entspannung?
Hobbys? Gewichtheben, Pilates, Dressurreiten.
Und nicht oder.


Neulich geschehen:
Wenn ich, dank Vitamin B, beim besten Physiotherapeuten des Sauerlandes kurzfristig einen Termin ergattere und von ihm, nach einem Blick auf Überweisungsschein & Diagnose, mit den Worten:
"Na toll! Die Leute bewegen sich ständig falsch und WIR müssen es dann richten!"

begrüßt werde, gefolgt von der Frage:
"Sie sind sicher Hausfrau und Mutter?!" 
nährt das direktemang meine Gewaltfantasien, denn JA, verdammt, so eine Frage fasse ich als Beleidigung auf; so supidolle emanzipiert bin ich nämlich nicht!

Als ich der Wirbelschubserdiva dann erklärte, dass ich (<- zu allem Überfluss auch noch NUR Kassenpatientin!) mich beim Laufen irgendwie verknackst hätte, guckte er so angewidert (normalerweise coacht der Herr nämlich Golfer, Ironmen und die Lacrosse-National-Elf), dass ich mich nicht traute, zu erzählen, dass eigentlich nicht das Laufen zum Knax geführt hat, sondern diese blöde herrenlose Dogge, die mich zwar nur über 10 Meter belästigte, das aber so intensivst, dass ich einmal kurz & schmerzvoll ganzheitlich verkrampfte.

Auf meine Frage, ob ob ich womöglich bandscheibenvorfallgefährdet sei, meinte er bloß lapidar:
"Wer an Krankheit denkt, wird Krankheit ernten."
Ääähhh, ja, danke für's Gespräch, Konfuzius.

Ja, sorry, ich weiß, wir Non-Sportler sind eine Zumutung...