Donnerstag, 27. Oktober 2011

Petzen

Elvis ..äh.. sorry... Sohn will ja nicht, dass ich hier über ihn berichte.
Diesen Wunsch selbstverständlich respektierend, erzähle ich also NICHT, dass er mich neulich nachts um halb 2 per Handy aus'm Kinderzimmer angerufen hat, um sich lautstark zu beschweren, dass das blöde, frischgewaschene Spannbettlaken, das ich ihm bereits nachmittags hingelegt hatte, gar nicht passt!

Ich bin dann kollapsnah (immerhin schlief ich bereits seit mehreren Stunden tief & fest und bei nächtlichen Anrufen denkt man ja sofort, es is' was mit Omma) hingetorkelt, nur um feststellen zu müssen, dass der kleine Trottel versuchte, das Laken quer statt längs aufzuziehen.

Als ich ihn am anderen Tag dafür lang machte, keine Spur von Einsicht bei dem Bengel!
Statt dessen ein: "Das war Dir hoffentlich eine Lehre!"

Ey, wer erzieht hier eigentlich wen?!

Mittwoch, 26. Oktober 2011

Ich bin nicht die Coolste, wenn ich cruise...

Hier mal was für meine (3?) männlichen Leser zum Thema "Frau am Steuer".
Ja, ich hab mich auch gekringelt.
Aber vor (Welt-)Schmerz.

Letzte Woche habe ich vermutlich DEN Job meines Lebens verpasst, da ich mich in der GroßenStadt, auf dem Weg zum Vorstellungstermin (den ich nur Dank Vitamin B ergatterte) bei einer der größten Institutionen Deutschlands, bei der verzweifelten Suche nach einem Parkplatz, völlig verfahren habe und mich ca. 380 km vom eigentlichen Ziel entfernt wiederfand!
Klar, ohne Navy und nur mit Google-Map-Ausdruck bewaffnet...
Wer hat eigentlich 4-spurige Citystraßen erfunden?
Das war 'n Kerl, ne?!

Und was tut frau in solch einer prekären Situation?
Genau, sie ruft DEN Mann ihres Lebens an, was ich dann auch tat:
"Oppaaa! Schnell, Du musst mich lotsen! Ich stehe hier mitten in Deutschland und weiß nicht weiter. Hast Du eine Straßenkarte auf der Du gucken kannst, wo ich hin muss?"
Er: "Wo bist Du denn? Irgendwelche Schilder in der Nähe?"
Ich: "Keine Ahnung, irgendwo zwischen Düsseldorf und Hannover. Ich steh' hier mitten im Grünen. Links von mir ist ein Spielplatz."
Er *augenrollend - ich hab's genau gehört!*:
"Kind! Spielplätze gibt's Tausende. Außerdem besitze ich keine einzige Straßenkarte mehr! Ich fahr' mit Navy."
War klar...

Ich cruiste noch 10 Minuten vor mich hin und entdeckte endlich ein Straßenschild.
Ich rief in besagter Firma an. Als die sehr hilfsbereite Sekretärin mich dann via Handy zu sich lotsen wollte, hörte ich nach ca. 100 gefahrenen Metern die Ansage:
"Ihr Guthaben beträgt weniger als 20 Cent. Bitte laden Sie Ihr Handy auf! *Klick*! Tut tut tut..."
War klar...

Ich irrte zunächst weiter herum, aber 93 Minuten und 4 Tankstellen später stürmte ich schweißgebadet mit dem launigen Ausruf "Bin daha, wer nohoch?!" in das Büro.
Das Auto hatte ich an einer Bushaltestelle abgestellt und es war mir SCHEISSEGAL!
Die vormals so hilfsbereite Vorzimmerkuh hielt mir meine Bewerbungsmappe entgegen, mit rügendem Blick und den Worten:
"Ihr Termin war vor anderthalb Stunden! Ich nehme an, dass kein wirkliches Interesse Ihrerseits vorliegt, also haben wir die Stelle anderweitig vergeben."

Auf meinen entrüsteten Einwand:
"Sie wissen aber doch, dass ich mich rettungslos verfahren hatte!" sagte sie gar nichts.
Und auf meine Frage, wie ich denn nun aus dieser verf*ckten Stadt jemals herausfände, reagierte Sie ebenfalls nicht.
Wie ich zurück gefunden habe, weiß ich nicht, ich bin einfach immer rechts und dann in die Richtung gefahren, in der ich mein Zuhause vermutete...

Aber das muss unter uns bleiben!
Wenn Frau VitaminB jemals erfährt, dass die von ihr so hochgelobte Frau Juliane es dermaßen verkackt hat - oha!

PS: Warum fragt man eigentlich immer in Tankstellen nach dem Weg, wenn man sich verfahren hat? Die Bratzen da haben anscheinend noch weniger Orientierungssinn als ich.