Freitag, 24. Mai 2013

Böse Taten - Schlampenalarm

Vorstellungsgespräch an der Uni in der Großen Stadt.

Ich sitze einer Horde zauseliger, alter Kerle gegenüber.

Allesamt Typ "zerstreuter Professor".
Bis auf einen; der Jüngste (ich schätze ihn auf Ende Dreißig) wirkt eher wie BigBangTheorie-Leonard.

Ich will den Job unbedingt haben.
Die Stellenbeschreibung klingt traumhaft (äußerst wenig, aber interessante Arbeit für ganz gut Geld, und vor allem: ich wäre völlig alleine in diesem Fachgebiet, also keine Kollegen, die mir durch bloße Anwesenheit den Tag vermiesen könnten).

Meine üblichen kleinen Scherze und Icebreaker, um solche Situationen aufzulockern und meine Nervosität zu lindern, kommen hier gar nicht gut an und verpuffen unbelächelt als Rohrkrepierer.
Ich sitze einer Mauer eisgrauen Schweigens gegenüber.
Der Oberzausel (wieso ist dieser Greis noch nicht Rente? Gelten an Unis andere Gesetze?) hat zu Ende referiert und das Gespräch neigt sich dem Ende.
Was tun? Ich will diesen Job UN-BE-DINGT!!
Ich muss noch schnell mit irgendwas Tollem punkten, aber mit was?!?!

Und dann tue ich etwas, wofür ich mich den Rest meines keuschen Lebens schämen werde. Ich traue mich fast gar nicht, das zu erzählen...
Also:
Ich setze mich sehr aufrecht hin, strecke den in gemoldete Polstercups gebetteten Busen heraus und streiche, scheinbar nebenbei, mein eh schon figurbetont sitzendes Shirt langsam glatt.

Waaaah!

Ich kann nicht glauben, dass ich das gerade getan habe!
Noch NIEMALS habe ich meine weiblichen Reize manipulativ eingesetzt, noch nie! Ich schwör!
Kenne mich selbst nicht wieder, ich skrupelloses Flittchen, ich.

Werde wohl am Sonntag zur Kirche müssen....

Euch ein schönes und anständiges(!) Wochenende!



PS:
Eins ist mal sicher: wenn ich DEN Job kriege, werde ich mich ab sofort nur noch ludermäßig durch's Leben mogeln!

Mittwoch, 22. Mai 2013

Outfit des Grauens - Die Streifenhose

Mir ist mal wieder ein Relikt aus den 90ern in die Hände gefallen.
Buchstäblich.
Die Hose fiel mir entgegen, als ich meinen Schrank öffnete.

Bitte beachten:
Ich bin im Besitz einer Taille und einer Blümchentapete!




Hmmmm, also ich bin mir nicht sicher.
Dieser Schnitt...

... und dieses Muster...

Immer wenn ich diese Hose betrachte, muss ich direkt an Janis Joplin denken.
Und da Janis eine enorm unschöne Person war, will ich beim Betrachter keineswegs Assoziationen wecken, die mich mit ihr in Verbindung bringen, wenn ich diese Hose trage.

Noch tragen?
Lieber entsorgen?
(Die ist aber noch guuuut! Keine Löcher, unausrottbaren Flecken, etc.)

Ich glaub', ich stopfe lege sie wieder zurück in den Schrank; vielleicht will meine  Enkelin sie später mal tragen...

Label: Outfit

Samstag, 11. Mai 2013

Börsenbericht - Männer, die vor Dingen hocken

Ich, Mitgliedin bei NeueLiebe.org, habe mich mittlerweile durch mindestens 600 Profile geklickt und was einem da so geboten wird -
da verschlägt's sogar mir die Sprache.

Das Grauen beginnt schon bei den Nicknames (und wir sprechen hier von der Altersgruppe 46 - 55):

Wildratte - vermutlich kein Kuschler
Muckelboy, Schmusewalter und SüßliBär vermutlich Gernekuschler
Tittytwister - aua! Naja, wer's mag...
Laichzeit - Iiiieh!
Moppedlurch - welch abartige Kombination
Hemdenmatz - ich will keinen MATZ, sondern einen MANN
Xandoo - so heißt doch 'ne Klopapiersorte, oder?!
Bratbär - wieso "Brat"? Isst der gerne Gebratenes oder brät der öfter mal Bären, oder was?!
Lausbub und Peterpan - ja genau, retardiertinfantile Junggebliebene mögen wir Frauen besonders gern
Allkauf - wieso Allkauf und nicht Lidl oder Edeka?
Anubis - das ist doch ein Totengott?!
Raffnixfix - der rafft wirklich nix: schrub mich 8 mal an, kassierte 8 Abfuhren und probiert's weiter!
DeineNummer1 - gesundes Selbstbewusstsein in allen Ehren, aber wenn man aussieht wie Horst Tappert, täte ein bisschen Bescheidenheit gut
Weltbester - weltbester was? Rammler? Scheißhausreparierer? Grillmeister?

Männer, um Gottes Willen!
Welcher Frauentyp soll sich denn durch solch blöde Namen angezogen fühlen? Vermutlich solche, die auch über Mario Barth lachen, oder was? Der Nickname spiegelt ja auch ein bisschen euren Charakter wieder.


Obwohl... die Namen der Börsendamen sind auch nicht viel besser:

Essigschnute - igitt!
LilaWölkchen - hach...
Windhauch - bei sowas assoziieren Männer doch sofort "Blowjob"
Blondzicke, Zickenfee und Hexe4711 - da weiß man(n) direkt: Mit der wird's ungemütlich!
Auch gern genommen: Namen, die mit Blümchen zu tun haben, auch wenn der BMI eher Baum! schreit:
Blütenwiese, Sunflower, Heideröschen, Fleur, etc.
Dann gibt's noch die Scherzkekse wie Klara Sprudel, Mona Muhr und Wanda LismusMeine persönliche Favoritin: Ohne-is-nix (übrigens auch Sauerländerin).


Und erst die Bilder!
Während die meisten Frauen Bewerbungs- also Portraitfotos eingestellt haben, hocken Männer immer vor irgendwas.
Wieso hocken die und stehen nicht aufrecht?
Ich vermute, durch die hockende Haltung soll die Wampe verdeckt werden.
Das Pendant dazu bei den Frauen ist: immer nach oben in die Kamera gucken, das strafft die Haut und lässt das Doppelkinn verschwinden.
Da ich die Originalbilder ja schlecht hier posten kann (Wahrung der Männerwürde und so, ihr versteht...), habe ich das mal nachgestellt, in üblicher Hemd-Jeans-Montur:

Typische Börsenmännerpose.
Hier: Ich und mein Aquarium.

Die meisten hocken also vor Dingen, nach dem Motto: "Ich und mein..."
Die Angeber hocken vor ihrem Cabrio / Koi-Teich / Schlagzeug.
Die Sportler vor'm Mountainbike / Surfboard / Mount Everest.
Die Papis vor Kleinkindern / Bobbycars / Skateboards.
Die Feingeister hocken meist vor einem Bücherregal, befüllt mit guten(!) Büchern, in der einen Hand ein Glas guter(!) Rotwein, in der anderen die Lesebrille.
Die Prolls hocken gerne vor Flachbildschirmen oder Wasserbetten, dabei ihre Rottweiler knuddelnd oder eine Bierdose schwenkend.
Die Globetrotter hocken vor Leuchttürmen / Pyramiden / Chichen Itza / Tadsch Mahal.
Und dann gibt's noch die, die völlig unmotiviert in der Gegend 'rumhocken: vor'm Schuhschrank, neben der Badewanne, auf 'ner Wiese.

Mein "Lieblings"-Foto:
Typ sitzt im OP-Kittel auf einem riesigen Ledersofa (mit gut sichtbarer Wittmann-Plakette), darüber hängt das Steuerrad eines Segelboots, links daneben lehnt eine Golfausrüstung. An der Terrassentür rechts davon sind die Vorhänge gerade soweit aufgezogen, dass man den Stern des Mercedes, der direkt davor parkt, erkennen kann.
Eine völlig natürliche, ungestellte Alltagsszene also.
Ich kenne den Typ übrigens, der wohnt in der Nachbarstadt und ist kein Arzt, sondern "nur" Krankenpfleger. Pfff...

Ich selbst bin sehr froh, dass mich mit der Quark-Maske und meinem Decknamen "Mrs.Smith" niemand identifizieren kann.
Anfangs hatte ich zusätzlich noch ein "richtiges" Foto von mir eingestellt.
Keine 5 Minuten nach meiner Anmeldung ging die erste Mail ein.
Huch! Der Mann meines Lebens womöglich?
Nee, es war eine Bloggerin!
"Hallo Juliane! Na, Du auch hier?"
!!*kreisch*!!
Na super, jetzt weiß jemand aus Bloghausen, wie ich aussehe und wo ich wohne!
Memo an mich: nicht vergessen, das Weib verschwinden zu lassen! Muss wie ein Unfall aussehen.

Nachdem ich den ersten Schock verdaut und die Bloggerin bestmöglichst bedroht hatte, trudelten weitere Mails ein...

Label: Single sein.