Montag, 29. Juli 2013

Börsenbericht - Kandidat 3: Der Lehrer

Nr. 3: Der Lehrer (35)

Ich bin trunken vor Glück - der dritte Mann in Folge mit Abitur!

Ich sitze nichtsahnend am frühen Morgen mit dem ersten Käffchen vor'm Rechner und stöbere mich durch die NeueLiebe.org-Männer.

Plötzlich eine Mail von "Macchiato":
"Na, schon eine neue Liebe gefunden?"

Ich klicke auf das Profil des Absenders.
Hübsches Kerlchen:
dunkle Locken, leicht diabolischer Blick, spitzbübisches Grinsen, braungebrannt, sportliche Figur, lässigmodische Klamotten.
Ein bisschen wie der jüngere Bruder von Dieter Nuhr.

Hmmm, der kommt mir irgendwie bekannt vor...
Woher kenne ich den nur?!
Huch! Mehrere Groschen fallen...
Es ist der Kamphausen, Elvis' Erdkundelehrer!

*kreisch*

Wie gut, dass ich das Quarkmaskenfoto bei NeueLiebe.org eingestellt habe und er mich nicht erkennt.

Guck' an, der Herr Kamphausen ist Single!
Hätte ich nicht gedacht, so attraktiv, wie der ist und so umzingelt von Lehrerinnen, Referendarinnen, Oberstufenschülerinnen und Müttern.

Obwohl mir klar ist, dass ich niemals einen 10 Jahre jüngeren Bengel daten werde, Abitur hin oder her, chatte ich einige Vormittage nett, aber nichtssagend mit ihm herum.
Im 45-Minuten-Takt, klar.

Irgendwann während einer Chatterei antwortet er:
"Sei nicht so frech, Mrs. Steele!"
Hä?
Mein Nickname ist "Mrs. Smith". Unverschämtheit!
Ein bisschen Konzentration beim Chatten darf ich wohl erwarten!

Ich also: "Ich bin Smith, wer ist Steele?"
Er: "Anastasia Steele. Von 'Shades of Grey'. Gelesen?"
Ich: "Nö. Hatte zu viele schlechte Kritiken."
Er: "Schade..."

Schade?!
Guck' an, der Herr Kamphausen steht auf Sado/Maso-Spielchen!

Ich: "Ich kenne 'Die Geschichte der O.'"
Er: "Ist so ähnlich, nur altmodischer. Wenn Du die O. kennst, bist Du wirklich nicht mehr die Jüngste ;-)"
Ich: "Ich muss doch sehr bitten, junger Mann!"
Er: "Du kamst ein bisschen so 'rüber, als hättest Du Interesse an sowas."

???

Ja, nee, is' klar, DIESES Bild und der Text dazu, strahlt ja echt was Devotes aus...

Ich: "Nee, ich habe leider kein Interesse an sowas, Herr Kamphausen!"

Dass ich wusste, wer er ist, er aber nicht, wer ich bin, brachte ihn derart aus der Fassung, dass unsere kleinen Vormittags-Dialoge sehr rasch verebbten.
Und natürlich weil klar war, dass ich ihm nicht die Anastasia machen würde.

Kurz darauf war Elternsprechtag; ich erwägte, hinzugehen, aber wer konsultiert schon den Erdkundelehrer?
Womöglich wäre ihm dann was aufgefallen und so, nee, nee...

Später habe ich das Wort Macchiato mal auf Sexcontent überprüft und TADAAA! Google sagt, Macchiato nennen die Amerikaner eine bestimmte Spielart.
So ein Ferkel, dieser Kamphausen!

Wie gut, dass Elvis Erdkunde abgewählt hat...




Kandidat 1
Kandidat 2
Kandidat 4

Dienstag, 16. Juli 2013

"Naaaa...?"

...sage ich zu dem graumelierten Mittfünfziger in dem grauen Anzug, zu dem ich (-> verschwitzt, schnaufend, der Eisenherz hängt auf halb 8, mit knurrendem Magen und obendrein menstruierend) mit letzter Kraft in den Aufzug schlurfe und zwinkere ihm zu. "Auch neu hier?"

Ich habe die letzten 3 Stunden damit verbracht, mich kreuz und quer über's Unigelände und treppauf-treppab durch mehrere Gebäudekomplexe schleifen zu lassen, um meine gefühlt 10.000 neuen Kolleginnen und Kollegen kennenzulernen.
10.000 Hände geschüttelt.
10.000 mal den selben Vorstellungssermon heruntergebetet.
10.000 mal den gleichen Smalltalk gehalten.
9.999 dargebotene Käffchen dankend abgelehnt.
Nr. 10.001, also den Oberboss vom Ganzen, kenne ich allerdings noch nicht.
Der lungerte aushäusig herum.

"Nein", antwortet der Graumelierte leicht irritiert und fragt:
"Sind SIE neu?"
Ich sage "Ja!" und strecke ihm die Hand entgegen (die Hand, mit der ich mir kurz vorher die schweißnasse Stirn abgewischt hatte):
"Hallo! Ich bin Juliane Dingeskirchen und bin die Neue im Dezernat 7, Sachgebiet 7.3.1."
"Hallo", sagt der Graue irgendwie unbegeistert. "Mein Name ist Melcher. Ich bin der Präsident."

Na toll, jetzt kenne ich endlich Nr. 10.001.
Noch toller: er kennt mich jetzt auch.
Spitze! Gibt es eigentlich irgendwo auf der Welt einen Fettnapf, der mir nicht vom Schicksal heimlich vor die Füße geschoben wird?!

Ja, gibt es!

Das war nämlich gestern.

Heute schlendere ich nach Feierabend durch den unieigenen Park Richtung Tiefgarage.
Ein Typ im dunkelblauen Einreiher und Ray Ban kommt des Weges und grüßt.
Ich lächle kurz, sage aber nichts.
Lasse mich, als Dame, schließlich nicht von wildfremden Männern anquatschen.
Ein paar Meter weiter treffe ich auf eine Kollegin und frage sie, wer der Typ da hinten sei.
Sie: "Na, der Melcher, der Präsi."


AAAARGH!!!

Wieso trägt der Typ denn auch eine Sonnenbrille mit Puckschen Ausmaßen?!

Während ich innerlich fluchend und mit hochrotem Kopf den Heimweg antrete, wird Herr Professor Dr. Dr. Melcher vermutlich darüber nachsinnen, welcher Irre diese Irre wohl gecastet hat.

Ansonsten habe ich so die leise Vermutung, dass mein neuer Job gemütlich wird.
Sehr gemütlich ;-)))))

Obwohl...
1 ungemütlichen Aspekt gibt es doch: ich muss wieder täglich einen BH tragen...

Mittwoch, 10. Juli 2013

Schön werden - nix für schwache Nerven

...und dann liegt man im Kosmetikstudio auf diesem watteweichen Wohlfühlstuhl und lässt sich zum ersten Mal im Leben die Wimpern färben.
Die Kosmetikerin ("Hallo, ich bin die Melanie!") kleistert einem kühle Pampe auf die Augen und versiegelt das Krisengebiet luftdicht mit feuchtkalten Wattebäuschen und man darf für 10 Minuten AUF KEINEN FALL! die Augen öffnen und man denkt:
"Kein Problem! Tu' ich einfach meditieren."
Und während der ersten beiden Atemzüge ist man noch entspannt und dann, ganz plötzlich, schießen einem Gedanken durch den Kopf wie:
"Was passiert, wenn ich die Augen jetzt DOCH öffne?
Öffnen MUSS, weil mir plötzlich schlecht wird, zum Beispiel?
Verätzt die Farbe, die dann direktemang auf die Augäpfel gerät, eben diese? Blind für den Rest meines Lebens, nur weil ich mit meinen naturschwarzen Wimpern unbedingt in blauschwarz herumklimpern und damit irgendwelche Singlemänner bezirzen wollte. Super. Ausgestattet mit Stock, Schäferhund und Pünktchenbinde werde ich garantiert als alte Jungfer sterben! Welch' fiese Ironie..."

Beim Gedanken unlaid abzutreten, muss man tapfer die aufsteigenden Tränen unterdrücken, denn womöglich fängt das Färbezeugs an zu schäumen und man wäre spätestens jetzt echt gearscht.
Man würde gerne die Kosmetikerin zum Thema Augäpfelverätzung befragen, aber die hat sich für 10 Minütchen vom Acker gemacht, Raucherpause vermutlich oder pinkeln gehen oder einen Espresso kippen oder was Kosmetikerinnen sonst so in diesen vielen kleinen Einwirkpäuschen tun, und dann fühlt man plötzlich eine kribbelige Hysterie, gepaart mit latenter Panik, aufsteigen und man weiß nicht, ob man jeden Moment paniken, niesen oder affig losprusten muss, so wie damals in der Kirche, wenn die Omma warnte:
"Kinder, benehmt euch! In der Kirche wird nicht gelacht!"
Und man beschließt, einfach nach der Kosmetikerin zu rufen.
Man müsste allerdings sehr laut rufen, weil die massive Altbauholztür fest geschlossen ist und das Studio sowieso ziemlich groß und was würde man überhaupt rufen?
Einfach "MELANIE!"? Ich kenne die Frau doch kaum!
Oder lieber "FRAU MELANIE!"?
"Frau Melanie" klingt doof; das würde unser Omma rufen, aber nicht so ein hippes Ding wie ich.
Ach was, ich rufe einfach "HALLO!"

Halt! Was ist das?!
Da brennt doch was am unteren rechten Augenrand!
Oder bilde ich mir das nur ein?
Atme, Juliane, atme! Ein und aus, gaaaanz ruhig! Omm omm omm!
Nee, Tatsache, das BRENNT!
Du lieber Himmel!
Scheiß auf Förmlichkeiten, ich werde einfach "HILFE!" brüllen!
Ich hole tief Luft - da geht die Tür auf: Auftritt Frollein Melanie.
Sie klaubt mir die Wattebäusche von den Augen.
"Schön geworden!", freut sie sich.
Ja *hyperventilier* ich freu mich auch...

DAS plus die Tatsache, dass ich den Akt der Hautausreinigung und die Augenbrauenzupferei enorm schmerzhaft fand, komme ich zu der Überzeugung, dass es doch richtig war, mich GEGEN das Tchibo-Wellnesshotel-Wochenende mit Freundin Charlotte zu entscheiden. Sowas würde ich nervlich gar nicht durchstehen...

Wie auch immer, ich habe es sehend überlebt.
Meine Wimpern schimmern nun in blöschwarz.

Zum Schluss habe ich mir noch eine 32-Ocken-BB-Magic-SupiDupi-Crème aufschwatzen lassen und einen nuttigen Netz-BH von BeeDees-BH für 1,99 statt 21,99 geschossen!
Wieso 1,99?? Fällt der mir beim ersten Tragen vom Körper oder färbt mir die Nippel schwarz oder was? Ich lass' mich überraschen.


Freitag, 5. Juli 2013

Börsenbericht - Kandidat 2: Der Unternehmensberater

Nr. 2: Der alleinerziehende Unternehmensberater (51)

Wieder ein Mann mit Abitur!
Ich kann mein Glück kaum fassen.

Auf den 4 Bildern, die er gepostet hat, sehe ich eine gelungene Mischung aus Richard Fairbrass und Bruce Willis.

Seine Mails sind zwar kurz & knapp, aber er lässt sich auf meinen manchmal doch recht gewöhnungsbedürftigen Humor und kleine Frechheiten meinerseits ein und kontert charmant.

Ich erfahre, dass seine 12-jährige Tochter bei ihm lebt.
Auf ein eifersüchtiges Teentier habe ich jetzt nicht sooo den Bock, aber der Typ sieht gut aus und ich lasse mich nach 3 Tagen Gemaile auf ein Treffen ein.

(Überhaupt finden sich bei NeueLiebe.org eine Menge alleinerziehender Väter. Kann ich nicht richtig glauben; aufgrund meiner Erfahrungen als Ex-Tippse beim Jugendamt behaupte ich, dass die Mütter:Väter-Quote bei 95:5 liegt. Da stimmt doch was nicht! Ich vermute, die NeueLiebe.org alleinerziehenden Väter sind womöglich gar keine Singles!)


Ich warne ihn vor:
"Bild' Dir bloß nix ein! Ich werde mir vorher nicht die Beine rasieren!"
Seine Antwort:

"Ich auch nicht! Und die Haare werde ich mir auch nicht extra waschen!"
(->witzig, weil Glatze)

Wir sind in einem Café in meiner Nähe verabredet.

In echt sieht er tatsächlich besser aus als auf den Fotos! Yay!
Er spricht mit leiser und wunderbar sonorer Stimme.

Für einen alten Sack hat er unglaublich schöne Haut.

Er verrät mir, dass er die komplette MenExpert-Serie von L'Oreal besitzt.
Wow, ein Mann, der sich pflegt! Kannte ich bis dato auch nicht.
Und er trägt genau meinen Beuteschema-Look:
legeres weißes Baumwollhemd, Ärmel gekrempelt, ÜBER der Jeans, dazu Clark's.
Hach!
(Bin eben ein Kind der 80er.)

Wir reden über verschiedenes:
wie schön er das Sauerland findet, über unsere Kinder, seine Arbeit und darüber, dass er mit dem Joggen angefangen hat, weil er keinesfalls auf Currywurst-Pommes und Käsesahne verzichten will.
Wow, ein Disziplinierter! Kannte ich bis dato auch nicht.

Wir plaudern NETT, leider nicht mehr und nicht weniger.
Da herrscht eine Distanziertheit zwischen uns, die ich gar nicht erklären kann.

Und meine Komplexe melden sich.
Ich sehe:
den gutaussehenden, weltmännischen Geschäftsmann aus Düsseldorf und mich, die etwas stieselige Sauerländer Hausfrau, NICHT aussehend wie Pamela Anderson oder seine Exfrau, die schöne Bildhauerin.

2 Stunden und 4 Cappuccini später verabschiedet er sich.

Abends schickt er eine Mail, bedankt sich artig für den "schönen Nachmittag", berichtet noch von einem witzigen Erlebnis, das er auf dem Heimweg hatte und wünscht mir einen angenehmen Abend.

Hm, tja... und nun?
Wird sich jetzt zusammen getan, oder was?!

Offenbar nicht, denn die 2 -3 Mails, die noch folgen, sind ebenso belanglos.

Eine Woche später sehe ich, dass er seinen NeueLiebe.org-Account gelöscht hat.

Der Glückliche...




Kandidat Nr. 1

Dienstag, 2. Juli 2013

Männer Frauen Venus TÜV

Mein Auto muss im August zum TÜV.
Da ich im August wieder Vollzeit in der Großen Stadt arbeiten und dann für solche Nebensächlichkeiten keine Zeit mehr haben werde, entschloss ich mich für einen TÜV-Termin im Juli.

Ich frage Nachbar Pellwitz, ob es erlaubt sei, schon vor dem im Fahrzeugschein eingetragenen Termin beim TÜV zu erscheinen.
Seine Reaktion:
"WAAAAS?! Sie wolln jetzt schon zum TÜV? Da verschenken Sie ja 1 ganzen Monat!"
Ja, ..äh.. und? Skandal, oder wie?!

Auf dem Weg zu Tante Thea spaziere ich mit unserm Oppa über'n Friedhof und erzähle ihm, dass ich beabsichtige, mein Auto statt im August schon im Juli zum TÜV zu bringen.
Er so: "WAAAAS?! Du willst jetzt schon zum TÜV? Da verschenkste ja 1 ganzen Monat!"
Aaaah ja.

Der SoVa (Industriekaufmann) ruft an. Als ich ihm die TÜV-Thematik erläutere und ihn frage, ob er Elvis & Co. vom Training abholen könne, falls mein Auto erst noch aufwändig und tagelang repariert werden müsse, haut er nicht nur ein entsetztes:
"WAAAAS?! Du willst jetzt schon zum TÜV? Da verschenkste ja 1 ganzen Monat!"
'raus, sondern macht mir obendrein eine detaillierte Rechnung auf, was ein verfrühter TÜV-Besuch ökonomisch und steuertechnisch bedeute und errechnet, dass ich 3,33 Euro verschenke.
Mein Argument, dass mir die 3,33 € scheißegal seien, da ich demnächst 3.333,33 € verdiene, quittiert er mit verständnislosem Kopfschütteln.

Mein Vater fragt, was ich mit den restlichen Tagen in Freiheit anzustellen gedenke. Ich erzähle ihm u.a. von meinen TÜV-Plänen.
Seine Reaktion, na klar:
"WAAAAS?! Du willst jetzt schon zum TÜV? Da verschenkste ja 1 ganzen Monat!"
*seufz*

Gestern betrete ich die Autowerkstatt meines Vertrauens und lasse mir einen TÜV-Termin geben.
Der Meister guckt in den Fahrzeugschein und sagt:
"WAAAAS?! Sie wollen jetzt schon zum TÜV? Da verschenken Sie ja 1 ganzen Monat!"

Ja HERRSCHAFTSZEITEN!
Dann verschenke ich eben 1 verschissenen Monat!
Na und?!
Was ist schon 1 Monat gegen die restlichen 23?!
Hauptsache, mein Auto ist fahrbereit für meine täglichen Fahrten in die Große Stadt!

Nachmittags sitze ich beim nachbarlichen Kaffeeklatsch und tue kund, dass ich mein Auto 1 Monat früher zum TÜV bringe, wegen Arbeitsaufnahme in der Großen Stadt usw.

Reaktion der Frauen (unisono):


"GUTE IDEE!"


Ne, Jungs, SO geht's auch!