Freitag, 23. August 2013

Satz der Woche

Kollege im Büro, leicht panisch, zu mir:


"Frau Juliane, lassen Sie sofort los!
Wir BLUTEN gleich!"



*ROFL*ROFL*ROFL*

Hach, ich wünschte, ihr wärt dabei gewesen!
Und nein, ich werde das nicht erläutern...



Mittwoch, 21. August 2013

Juliane von Knigge - Beim Sport

Knigge für Sportler:

1. Fußballer sollen nicht auf den Rasen rotzen.


2. Schwimmer sollen nicht ins Becken rotzen.

3. Beachvolleyballerinnen sollen sich was anziehen.

4. Tennisspielerinnen sollen nicht orgiastisch herumstöhnen.

5. Usain Bolt, der gute Junge, darf machen, was er will.

Und der Rest:
nehmt die scheiß Medaillen aus dem Maul und kaut nicht darauf herum!



Sonst noch was?


Label: Knigge

Dienstag, 6. August 2013

Wie geht Beziehung?

Eine unglaublich attraktive Frau in den besten Jahren lernt online einen Typen kennen.
Es ist nicht Liebe auf den ersten Blick.
(HIER nachzulesen)
Dann wäre die Sache ja einfach: man sieht sich, man verliebt sich, man ist zusammen.

Aber die unglaublich attraktive Frau in den besten Jahren mag den Typ anfangs erstmal gar nicht so.
Dann treffen die beiden sich und poppen direkt herum.
Beim ersten Date! Schon irgendwie ein falscher Start, ne?

Danach treffen sie sich nochmal, auf neutralem Boden sozusagen, und sie merkt:
Huch! Die Dates laufen gar nicht so dufte, wie ich es mir wünsche. Der Typ könnte sich mehr 'reinknien, mehr werben, mehr hofieren und er entspricht auch nicht so richtig meinem Beuteschema.
Die unglaublich attraktive Frau in den besten Jahren bedauert das, denn der Typ ist ein enorm guter Küsser und je öfter er sie küsst, desto doller vermehren sich die Schmetterlinge in ihrem flachen und gut trainierten Bauch.

Die Schmetterlinge verunsichern die unglaublich attraktive Frau in den besten Jahren, denn Gefühle und das Chaos, was die anrichten können, passen ihr überhaupt nicht in den Kram und so fragt sie den Typ nach dem 3. Date, ob es mit ihnen denn überhaupt Sinn hat.
Er antwortet:
"Ich finde Dich sehr nett. Ich fand den Sex schön. Lass' uns doch erstmal richtig kennen lernen!"
Diese Antwort passt ihr nicht, denn sie ist der Meinung: man weiß sofort, ob man zusammen gehört oder nicht.
Sie will auch nicht "sehr nett" gefunden werden, sondern wartet auf das alles entscheidende "Ich bin verliebt".
Und außerdem: wie lange muss man sich denn kennen lernen, um zu wissen, dass man zusammen gehört?

Als der Typ die Frau beim 4. Date gegen 23 Uhr -ungevögelt- aus seiner Wohnung komplimentiert, mit der Begründung: "Du musst morgen früh raus!", ist sie beleidigt und sicher, den sehe ich nie wieder (was übrigens falsch gedacht war).
Die beste Freundin der Frau zeigte sich hingegen begeistert:
"Großartig! Er macht sich Sorgen um Dein Wohlergehen und will Dich nicht nur flachlegen! Triff' Dich weiter mit ihm und guck, was passiert. Und wenn keine Beziehung daraus wird, nimmste wenigstens den Sex mit."

Für neutralen Sex und neutrale Treffen, so denkt die unglaublich attraktive Frau in den besten Jahren, ist es allerdings zu spät, denn sie ist gefühlsmäßig schon ein kleines bisschen involviert.
Eine Beziehung basiert ja auf Gefühlen.
Man kann da nicht erst wochenlang neutral nachforschen, ob Gefühle da sind...
Sie ist sich sicher: ich werde auf jeden Fall Herzschmerz erleiden. Also außer natürlich, wenn der Typ endlich mal sagt, was er und ob er sie will.
Denn wenn er sie will, dann kann sie die Schmetterlinge endlich ganz rauslassen, und wild herumflattern lassen.
Und wenn er sie nicht will, kann sie die Viecher rasch ersticken lassen.

Was meint ihr Doktoren Sommer & Co. da draußen an den Bildschirmen:
soll diese zwar unglaublich attraktive Frau in den besten Jahren, aber beziehungstechnisch und im Zwischenmenschlichen ein Vollnoob, sich weiterhin mit dem Typ treffen?
Oder packen beide die Sache völlig falsch an?
Oder ist die Frau einfach nur zu doof für Beziehung?
Sieht sie das viel zu kompliziert?
Aber wie könnte man Beziehung nicht ernst nehmen?
Verwirrung an allen Fronten...

Montag, 5. August 2013

Börsenbericht - Kandidat 6: Der Musiker

Nr. 6 - Der Musiker (45)

Elvis im Ferienkamp, beide Mitbewohner im Urlaub. Sturmfreie Bude und Zyklusmitte. Yay!
Diese Konstellation ist so selten, das muss man ausnutzen.
Also lud ich den Musiker zu mir nach Hause ein.
Eduard Zimmermann würde derart im Grabe rotieren, dass er kotzen täte.
(Liebe Jungfrauen an den Bildschirmen! Bitte nicht nachmachen!)

Wir hatten nach einem kurzen Mailaustausch bei NeueLiebe.org telefoniert. Nach dem einstündigen und beidseitig ziemlich begeisterungsarm verlaufenen Telefonat war mir klar: Och, nöööö...

Er war mir zu rotzig, zickig und besserwisserisch ("Künstler" eben...) und er klang so, als hätte er ebenfalls kein Interesse.

Umso überraschter war ich, als er mich an den folgenden beiden Tagen mit insgesamt 88 SMS zuballerte, deren Inhalte gar nicht mal schlecht klangen.

Also doch treffen.
Die Hoffnung stirbt ja zuletzt.

Mit BFF Charlotte hatte ich einen Notfallplan ausgeheckt, der sich aber als nicht wirklich ausgereift entpuppte, wie auch der Musiker bestätigte, als ich ihm davon erzählte.
(Merke: einem potentiellen Täter NICHT von einem bestehenden Notfallplan erzählen!)
Lotte wollte mich im Laufe des Abends anrufen und fragen, ob alles in Ordnung sei. Wir hatten Codewörter ausgemacht, die ich aber vor lauter Aufregung prompt vergaß.

Lotte ihrerseits vergaß übrigens, diesen womöglich lebensrettenden Kontrollanruf zu tätigen!
"Ups, sorry! Aber auf Pro7 läuft gerade ein totaaaal spannender Thriller!" war ihre lahme Entschuldigung, als ich aka das Opfer, SIE anrief, um mitzuteilen, dass es mir gut gehe.
  • "Hallo Frau Henneke!" sollte bedeuten: "Der Typ ist irre, aber in negativem Sinne - komm' SOFORT her und bring' den POM mit!"
  • "Geht's Deiner Omma besser?" -> "Der Typ ist nett und harmlos - alles ok!"
  • "Na, schon zu Abend gegessen?" -> "Der Typ ist megahot und willig - fahr' zur Tanke und besorg' mir rasch Kondome!" Denn solche Unaussprechlichkeiten habe ich als Dame schließlich nicht im Haus.
Der Musiker erschien mit halbstündiger Verspätung.
Ich war trotzdem erfreut, denn in natura sah er besser aus, als auf den Fotos, wenn auch ein bisschen zu hager.
  • Er schlenderte betont lässig, so barack-obameresk, durch die Wohnung und begutachtete und kommentierte klugscheißerisch Bilder, Deko, Aquarium und Kaffeemaschine
  • gähnte im 10-Minutentakt
  • checkte im 5-Minutentakt sein Handy
  • trommelte ein paar zusätzliche Macken in meinen Couchtisch (ja ja, selbst Schuld, hätte ihm meine alten Sticks nicht zeigen sollen)
  • dribbelte mit Elvis' Basketball durch's Wohnzimmer (um 23.07 Uhr! Zur Info: meine verkniffene Vermieterin wohnt direkt unter mir)
  • meckerte, dass die ihm kredenzte Cola Cola light war
  • verriet mir, dass sein NeueLiebe-Pseudonym der Spitzname seiner Exfrau sei
  • bediente sich an MB1 liegengelassenen Zigaretten und
  • machte sich nach 2 Stunden oberflächlichem Geplänkel mit meinem letzten(!) Snickers auf den Heimweg, nicht ohne (gegen 23.52 Uhr!) spaßeshalber an die WOhnungstür der Vermieterin geklopft zu habren
Er hatte eher was von einem ungezogenen Rotzgör, als von einem erwachsenen, normalen Mann.

Annäherungsversuche übrigens: 0.
*Hmpf* Dabei hatt eich schnell moch mein Bett überzogen, ich Flittchen ich.
Ich vermittle offenbar, trotz Tragens des neuen PushUps, strenge Sittsamkeit.

Keine Minute später die finale SMS.
Nr. 89: "Danke für Dein Vertrauen und die Cola. Schlaf gut!"

Ich könnte ja jetzt behaupten, dass die Männer bei NeueLiebe.org alle irgendwie bekloppt speziell sind, aber ich bin ja selbst nicht unproblematisch im Zwischenmenschlichen und daran gilt es zu arbeiten.
Beispiel:
Der Musiker hatte mir am Vorabend eine SMS geschickt mit dem Inhalt
"Liebe Juliane, ich wünsche Dir eine gute Nacht mit wunderbaren Träumen! Schlaf schön!", auf die ich mit "Alles klar!" geantwortet hatte.
Hui, was hat der feine Herr sich da aufgeregt über meinen Mangel an Romantik!
Ja, sorry, wenn ich auf 88 SMS antworten muss, stellen sich irgendwann gewisse rhethorisch-eloquente Ermüdungserscheinungen ein.


Edit:
Es ging dennoch weiter, der aufmerksame Leser hat's verfolgt.
Einen kurzen Sommer lang Herz, Schmerz und Triebe... 

Donnerstag, 1. August 2013

Börsenbericht - Kandidat 5: Der Sozialarbeiter

Nr. 5: Der Sozialarbeiter (47)

Ich erhalte eine Mail von Samuel66.
Was ich lese, gefällt mir.
Er geht auf meinen Text ein und antwortet adäquat rotzig, und trotzdem ansprechend und witzig.

Wir jammern ein paar Abende gemeinsam ein bisschen herum, wie unangenehm wir dieses Menschenshopping beim Online Dating finden, dass wir uns das alles viel romantischer und effektiver vorgestellt hätten, usw.
Er schickt mir das Gedicht "Mut" von Walser, was ganz gut zum Thema passt.
Seine Mails sind fehlerfrei, witzig und unterhaltsam.

Am 3. Abend nennt er mir seinen Namen, Adresse, Telefonnummer, Arbeitgeber, schlägt vor, dass ich das alles per Google checken und ihn dann anrufen soll.
Im Gegenzug möchte er natürlich mehr als das Quarkmaskenfoto von mir sehen und ich schicke eine Mail mit diversen Fotos von mir los:
"Mail an Dich ist unterwegs. Ich rufe Dich in 5 min. an, OK?"

Ich warte auf eine Bestätigung, auf irgendeinen Kommentar.
Und warte und warte und warte....

Knapp 1 Stunde später seine Antwort:
"Nee, lass mal. Leider bist Du obtisch so gar nicht mein Typ und entsprichst überhaupt nicht meinem Frauenbild!"


Ich Naivling nehme das nicht ernst, allein schon wegen der bräsigen Schreibweise von optisch, und warte auf die "Hihi! Scherz! Ruf endlich an!"-Mail.
Die kommt nicht.

Statt dessen selbstmitleidiges Gejammer:
"Scheiße! Du warst bisher der mit Abstand beste Mailkontakt, den ich hier je hatte! Wie gut, dass ich mich noch nicht in Dich verliebt hatte, dann wäre ich emotional jetzt echt im Arsch!"

Äh...??

Ich kriege eine Hitzewelle und weiß nicht, ob ich wütend werden oder losheulen soll.
Sowas hat mir ja noch keiner der bisherigen NeueLiebe.org-Kandidaten geschrieben.
Mein ewiger "Ich bin NICHT Pamela Anderson"-Komplex bricht voll durch (die ich deshalb immer wieder gerne als Beispiel heranziehe, weil wir gleichaltrig sind).
Ich hässliches altes Weib möchte mich verkriechen und mir direkt einen Termin bei Dr. Mang geben lassen.
"Wir können uns ja trotzdem mal treffen", schlägt der Sozialarbeiter vor. "Das wird bestimmt megalustig!"

Hmm, so so, meine erste Abfuhr habe ich also von einem bekommen, der das Wörtchen SOZIAL in der Berufsbezeichnung trägt.
Unfassbar.
Ich hoffe, er geht sensibler mit seinen Klienten beim Jugendamt um.

Ich habe die Schnauze voll von NeueLiebe.org und möchte mich am liebsten direkt abmelden, wäre da nicht die Hoffnung...





PS:
Er wäre obtisch übrigens auch nicht mein Typ gewesen (zwar schlank und trainiert, aber mit Haarkranz und kugeligen Hamsterbacken im schmalen Gesicht), aber ich hätte mich auf jeden Fall mit ihm getroffen, da ICH schließlich auf innere Werte gucke!



Kandidat 1
Kandidat 2
Kandidat 3
Kandidat 4