Donnerstag, 24. Juli 2014

Juliane von Knigge - Umgang mit Schwangeren

Hätte nie gedacht, dass diese Lehrstunde nötig sein würde!
Aber doch, ja, ist sie - leider.
Knigge würde im Grabe rotieren!

1.
DO! NOT! TOUCH! THE! BAUCH!
Wie viele Hunderttausende Schwangere haben sich schon darüber ausgelassen? Sei es im Netz oder im GVK? In wievielen Elternzeitschriften und Büchern steht das geschrieben?! Hääh?!
Und trotzdem wirste ungefragt betatscht!
"WARUM?" keuchte ich neulich amokös, während ich BFF Charlotte am Kragen gepackt und hin- und herschüttelte, nachdem sie es gewagt hatte, meinen Bauch zu tätscheln. "Ich bin doch kein Haustier!"
"Öhm, naja...", röchelte sie "...so ein Bauch lädt doch dazu ein!"
NEIN! Tut er nicht!
Ich persönlich hatte noch nie das Bedürfnis eine Schwangere anzufassen, sei es eine dahergelaufene oder eine mir bekannte.

Einzige Ausnahme: der werdende Vater. 
Der darf natürlich immer und überall an der werdenden Mutter herumtatschen.
(Trotzdem Obacht: vorsichtshalber vorher fragen!)

2.
Die Schwangere will keine Horrorstorys über fehlgelaufene PDAs oder totgeborene Föten hören! Es sei denn, sie fragt explizit danach!
Ja, sowas ist furchtbar tragisch - aber wo bleibt euer verschissenes Fingerspitzengefühl?!

3.
Widersprich nie einer Schwangeren!
Die Reaktion wird gar furchtbar sein.

4.
Stell Dich einer Schwangeren nie in den Weg.
Weder metaphorisch gesehen, noch live. Sie wird dich überrollen, metaphorisch UND live!

5. 
Begrüße eine Schwangere nie mit "Hallo Moby!"
Neulich selbst erlebt. Nicht lustig.
Schlimm genug, dass man sich wie Tine Wittlers dickere Schwester fühlt...

6.
Wenn eine Schwangere nach Erdnüssen verlangt, dann bring ihr auf keinen Fall die JUMBO-Nüsse von Ültje!

7.
Als werdender Vater solltest Du das Entbindungsdatum wissen!
Schreib es in Deinen Kalender, speichere es in Laptop, Smartphone, Blackberry und sonstigen Schnickschnackgeräten. Notfalls lass es Dir tätowieren, aber frag niemals die Schwangere in der 34einhalbsten Woche, wann nochmal das Baby kommt?!
*schluchz*

8.
Liebe Ärzte und innen! Teilt das Geschlecht des Fötus nur mit, wenn
a) die Mutter das auch wissen will und
b) ihr euch 100000% sicher seid! Bei jeder Vorsorgeuntersuchung ein anderes Ergebnis zu hören, ist not very amusing!

9.
Sollte die Schwangere ausnahmsweise mal gutgelaunt sein und netterweise auf die Frage "Wie soll es denn heißen?" antworten, dann setz verdammt nochmal ein Pokerface auf und antworte mit "Aha!", "Schön!" oder "Welch seltener Name!"aber niemals mit "Klingt ja wie ein Sprachfehler!" oder "Hört sich an wie ein Wort, bei dem 'ne Silbe fehlt!" oder "So heißt auch unser Nachbarsjunge. Armer Tropf, hat bei der Geburt zu wenig Sauerstoff gekriegt..."

10.
Sollte eine Schwangere an Edekas Fleischtheke neben Dir stehen, dann wird nicht "Ist da wirklich jemand drihin?!" gegröhlt.





Bin sicher:


-to be continued-



Dienstag, 15. Juli 2014

Juliane von Knigge - Zu Besuch bei Kinderbesitzern

Im Gegensatz zu meinen anderen Knigge-Lehrstunden kann ich mich heute ganz kurz fassen, denn es gibt nur eine einzige Grundregel für den Besuch bei Eltern, wenn der eigene Uterus (noch) ungedehnt ist.

Man setzt sich niemalsnienicht in einem Haushalt mit Kind/Kindern an den Tisch und sagt:

"Ich mag Kinder nicht."


Sollte eigentlich klar sein, oder?

Als Gast das Alphabet furzen, seinen Namen rülpsen, popeln - (fast) kein Problem; als Kinderbesitzer ist man einiges gewöhnt, aber so'n Spruch?!

Ich selbst bin leider zu wohlerzogen, als dass ich mit
"Und ich mag keine gefühlskalten, karrieregeilen Langweilerinnen ohne Kinderstube. Schade, dass Dich Dein Master of Whatever nicht gerade zur hellsten Kerze auf der Menschlichkeits-Torte macht. Und jetzt schieb' Deinen jungfräulichen Muttermund hier 'raus und such' Dir andere Kinder-doof-Finderinnen zum spielen. Bei mir haste jedenfalls zum letzten Mal 'nen Kaffee gekriegt."
geantwortet hätte.

Jeder Katzen- oder Hundebesitzer, dem man sagen täte, dass man keine Katzen/Hunde mag, würde einen mittels Hasso oder Kitty aus dem Haus jagen; ich statt dessen tat (mangels Haustierbesitz) tolerant und sagte nur:
"Aha. OK."

Wenn sich Frauen gegen Kinder entscheiden - OK.
Jede hat ihre Gründe.
Aber mir als Mutter ins Gesicht zu nölen, während mein Kind in Hörweite sitzt, dass man Kinder nicht mag - das geht zu weit.

EINmal könnte ich so eine Aussage noch durchgehen lassen, aber von dieser jungen Dame Bratze musste ich mir das mehrfach anhören.
Nur gut, dass ich diese Kuh -aus Gründen- nie mehr wiedersehen muss.

Tja, ich hab' zwar kein Apretur, bin aber trotzdem totally kniggy...