Sonntag, 31. August 2014

Sagt Hallo! zu Lucky Luke

Tja, da isser nun:
Lucky Luke
4.300 g / 53 cm / 38 cm.
Kerngesund!

3 Tage alt.
Mufflig-kritischer Blick,
ganz die Mamaaa!


Sein Unterhaltungswert lässt zu wünschen übrig.
Er verpennt ja den ganzen Tag!

Bin noch ziemlich k.o., aber wenn ich richtig viel Zeit habe, dann erzähle ich euch
- wie abgefahren es ist, wenn du hellwach und aufgeschlitzt auf einem OP-Tisch liegst
- dass Stillen irgendwie scheiße ist (die gute Nachricht: Blut lässt sich auch per Handwäsche aus dem BH entfernen)
- dass der 7-Tage-Auflauf tatsächlich existiert und nicht bloß ein urban tale ist
- wie man dank ein paar lockerer Sprüche den Krankenhausseelsorger auf den Hals gehetzt bekommt
- welch lustige Reaktionen Luckys Echtname hervorruft

So, nun entschuldigt mich, ich muss wieder pumpen gehn.
Eine Milchpumpe kann ich übrigens tatsächlich empfehlen, da kann man Schmerzgrad und austretende Blutmenge wenigstens selbst einstellen...
*seufz*

Bis die Tage...

Donnerstag, 21. August 2014

Frisch geschieden!

Neulich beim Familiengericht:
die Scheidungswillige, die nach SoVa und mir in den Gerichtssaal kam, trug ein hautenges, kurzes Etuikleid und High-Heels, die Haare kunstvoll aufgesteckt, perfektes Make-Up, Handtasche passend zum Gürtel, passend zum Schuh, passend zum Lippenstift.
Mein Anwalt war sofort verliebt.
Ich auch.

Ich selbst hingegen musste tatsächlich in meiner 8-Euro-Umstandsjoggingbuxe von Lidl zum Scheidungstermin, weil mir nix anderes mehr passt!
*hmpf*
Irgendwie hatte ich mir das stilvoller vorgestellt...

"Ärgere Dich nicht", sacht unser Oppa. "Dann haste wenisgtens 'ne Anekdote für später zum erzählen!"




Der Taxifahrer, der mich hinfuhr, schenkte mir ein Päckchen Tempos ("Für alle Fälle! Und wenn Sie nicht weinen müssen, schieben Sie's Ihrem Exmann rüber.") und ein Stück Pizza ("Sie sehen aus, als könnten Sie's vertragen. Hat meine Frau selbstgemacht!")
Tja, so sindse, die Sauerländer Taxifahrer.
Beispiel nehmen, Berliner!
Und Kölner!
Gut, zum Abschied wollte er ausgiebigst meinen Bauch befühlen, aber hey, dafür dass ich mittags nicht kochen muss, lass' ich mich gerne mal tätscheln, nicht wahr.

Der Richterin faselte was von Eilverfahren blabla, Scheidung gültig ab SOFORT und nicht erst nach der 4-wöchigen Widerspruchsfrist.
Woooohooo!
Hat mich sehr gefreut!
Hätte mich ein klein bisschen mehr gefreut, wenn mein Anwalt mich VORHER von seiner Aktivität diesbezüglich in Kenntnis gesetzt hätte.

Egal, ich bin nun ein geschiedenes, schwangeres Frollein.
Ein Träumchen...

Glückwünsche, Geschenke und Heiratsanträge bitte an die bekannte Adresse.


Sonntag, 17. August 2014

Börsenbericht - Die Gruseligen

Ich habe während meiner 10 Monate bei NeueLiebe.org nicht nur Traummänner kennen gelernt *hüstel*, sondern auch Typen, die sofortigen Fluchtinstinkt weckten.
Die will ich euch nicht vorenthalten.

Der ehemalige Mitschüler (46)
Stellte mir in der 8. Klasse eine zeitlang sehr aufdringlich nach. Trug einerseits meinen Tornister nach Schulschluss nach Hause, konnte andererseits seine Zuneigung nur durch "mich ins nächste Gebüsch schubsen, um dann mit seinen Kumpels lauthals drüber zu lachen" zeigen.
Beim Telefonat fragt er zwar viel, aber irgendwie die falschen Sachen:
- Du hattest damals so giftgrüne Stiefel. Hast Du die noch? Nein? Trägst Du denn heute noch Stiefel? Ja? Was denn für welche?
- Weißt Du, was aus Mellie aus der 8b geworden ist? Meinste, die ist verheiratet? Wer von damals könnte denn wohl wissen, wo man sie heute finden kann?
- Wohnen eigentlich Deine Eltern noch da, wo sie früher wohnten?
- Kommste gleich bei mir vorbei? Nur 'n bisschen sitzen und reden?
- Wusstest Du eigentlich, dass ich damals von der Schule geflogen bin? Ich habe mit einem Mitschüler eine Glastür eingeschlagen.


Der Bauer (52)
Hat was sehr sympathisches.
Nach einigem Gemaile beschließen wir, uns zu treffen.
Er, als Gentleman alter Schule, will mich besuchen kommen.
Er wohnt 30 km weit weg. Eigentlich keine unüberwindbare Strecke.
Es sei denn, man(n) verfügt nur über einen Traktor, ein Pony, eine Vespa und keinen Führerschein.
Nennt mich oberflächlich, aber .... neeee.


Der Irre (49)
Wirkt im Chat zuerst sympathisch durchgeknallt.
Dann erzählt er am Telefon:
- dass er gerne mal eine Waffe abfeuern würde
- dass er bei sich selbst Asperger diagnostiziert hat
- dass er wegen Einbruch und Diebstahl vorbestraft ist
- dass die Uni ihm neulich, 20 Jahre nach Abbruch(!) des Studiums, sein Bachelorzeugnis ausgehändigt hat
- dass er am Vortag seine erste Bewerbung nach 10 Jahren losgeschickt hat und den Job selbstverständlich bekommen wird
- dass er derzeit Hartz4 bezieht, aber ein bisschen dazu verdient, in dem er sich um seines Vaters Yacht kümmert
- dass er knapp 7.000 Beiträge in einem Forum für Modellbau veröffentlicht hat und unverständlicherweise vom Admin geblockt wurde. Warum 7.000? Er besitzt keine Kamera und beschreibt seinen gebastelten Scheiß nur in Worten.

Vielleicht hätte ich mir die Nummer des Vaters geben lassen sollen...


Der Uralte (62)
... hatte in dem Moment verschissen, in dem er sich anmaßte, mich blutjunges Ding anzuschreiben.


Der Unwissende (45)
... hatte in dem Moment verschissen, in dem er fragte: "Du schreibst ein Blog? Was ist denn ein Blog?".


Der Lehrer (55)
Erklärt mir anhand des Senkgrades meiner der Gravitation zum Opfer gefallenen Brüste, den dazu reziprok verlaufenen Steigungswinkel seiner Erektion.
Und dabei unterrichtet er mitnichten Mathe, sondern Deutsch!

War nicht sicher, ob ich mich angesichts des unerwartet erworbenen Wissens freuen oder angeekelt schütteln sollte.


Der Quieker (44):
Netter Typ aus'm Nachbardorf.
Nach 1 Woche daily mailing das erste Telefonat.
Aus dem Hörer quäkt mir entgegen:
"Hallo Juliane, wie schön, dass Du anrufst, ich habe mich schon auf Deinen Anruf gefreut. Wie geht es Dir?"
Öhm, nette Begrüßung, aber wieso die Fred Figgelhorn-Imitation?
Wie albern! denke ich und warte darauf, dass er mit seiner richtigen Stimme spricht.
Nach einem 10 minütigem Monolog über seine Katze(!), ist klar:
die Figglehorn-Imitation ist keine Imitation.