Freitag, 20. März 2015

Schwiegermutter top - Sohn flop

Endlich mal eine Schwiegermutter, die fröhlich, sympathisch und unkompliziert ist.
Nach ihrer dumpfbackigen Vorgängerin, hab' ich mir die hier redlich verdient!

Die Pilotenmutter (75) ist derart unkompliziert, dass sie, kaum 5 Minuten hier, kein Problem damit hatte, sich mitten in meinem Wohnzimmer Strumpfhose und Strickpulli vom Körper zu reißen, weil ihr zu warm war.
Da sich ihre Reisetasche bereits im Hotel befand, verbrachte sie den Rest des Tages in einem von mir geliehenen, lila Schwangerschaftshängerchen (wegen ihrer sehr üppigen Oberweite) und meinen Minnie-Maus-Socken.

Nach dem Mittagessen (ich hatte MaggiFix-Lasagne gemacht, mit Blattspinat und Tomaten "verfeinert") schnappte sie sich meine Bügelwäsche und während sie den Wäscheberg abarbeitete, dirigierte sie ihren Spross:
"Jung, hast Du nicht gehört, was Juliane eben gesagt hat? Die Vitrine soll an die andere Wand, damit mehr Platz für Luckys Spielecke entsteht. Und dann räum' die Sprudelkästen in die Vorratskammer. Die Spülmaschine kann auch ausgeräumt werden. Das ist wichtig, wir wollen Juliane ja entlasten, also mach es bitte."
Pilot: "Ja, aber..."
Sie: "Nee! Nich' schnacken - handeln!"
Tja, Mama kennt ihren Pappenheimer, der gerne alles ergebnislos zerlabert.

Später beim Kaffee schilderte sie mir detailgenau den Krimi, den sie am Vorabend gesehen hatte. Dabei benutzt sie Worte wie "vögeln", "runterholen" und "Geschlechtsteil". Ich verschluckte mich fast an einem Nutellabrownie. Die älteren Damen meiner Familie sagen sowas nicht. Zumindest nicht laut.

Da die PiMu im Ganzen sehr plauderfreudig ist, kam heraus, dass ich Lucky Luke ganz umsonst mit hypoallergener Milch gefüttert habe, denn der Pilot hat gar keine mysteriöse Nahrungsmittelunverträglichkeit, die ihm seine Plauze beschert hat, wie er ständig behauptet; nee, er ist schlicht durch zuviel und zu fettig essen so mopsig geworden!Pffff, so ein Schwätzer!

"Wenn es ihr hier gefällt, bleibt sie länger als 1 Nacht", hatte der Pilot vorher gesagt.
Ist der irre?! Sowas verrät man doch nicht!
Den ganzen ersten Tag verbrachte ich nun in der Angst, dass die PiMu am nächsten Morgen nach Hause fahren würde, was ja bedeutet hätte, dass sie mich nicht mag.
Tatsächlich fuhr sie erst am 3. Tag, aber nicht ohne mich vorher für meine Mühen fürstlich zu entlohnen und eine Spende für Luckys Sparbuch dazulassen.

Sie will öfter kommen, um mir zu helfen und das darf sie gerne, auch ohne zu helfen.
Obwohl sie mir gestanden hat, von einer anderen Schwiegertochter Babysitterverbot aufgebrummt bekommen zu haben, nachdem das zu sittende Kind Wände bekritzelt hatte, während Oma nur mal kurz ihre Mails checkte.
Ein Vierteljahr später passierte ihr genau das gleiche nochmal.
Gnihi...

Wie auch immer, sie hat mich in den Sommerferien eingeladen und bis dahin bleiben wir in Whatsapp-Kontakt.
Wenn sie auch nicht wirklich meine Schwiemu ist, so habe ich in ihr doch eine liebe Lucky-Oma und Freundin gewonnen.
Toll, woll?


3 Tage später:
Die Pilotenmutter ruft an und fragt nach meinem "enorm leggeren" Lasagnerezept.
Huch!
Da ich die tüchtige Hausfrau raushängen lassen will, lasse ich MaggiFix unerwähnt und verspreche, ihr das Rezept zu mailen.
"Nee nee!", ruft die PiMu. "Ich steh hier gerade am Herd, habe das Fleisch angebraten und weiß nu nicht weiter!"
Ich, noch nie Lasagne ohne Fix gemacht, lenke sie mit Wetterplaudereien ab, während ich rasch via Smartphone ein Rezept google.
Puuuh, das war knapp...

1 Woche später:
Die Pilotenmutter ruft an und fragt nach meinem "enorm leggeren" Lasagnerezept. Hä?
Sie wundert sich, dass ihre Lasagne so ganz anders geschmeckt hat als meine.
Doppelhuch!
Das ist doch eine Fangfrage?! Will sie mich des Lügens überführen? Was tun?! Auf keinen Fall werde ich mich als MaggiFix-Loser outen! Die Fixlasagne schmeckt leicht rauchig, also "gestehe" ich, dass ich wohl vergessen habe, den kräftigen Schuss "BBQ Woodsmoke-Ketchup" zu erwähnen.
Bin gespannt, wie das weitergeht...


Nutellabrownies


Und der Pilot?
"Flop" ist natürlich übertrieben, denn er meint es ja nur gut.
Aber: Absicht gut. Umsetzung scheiße.

Als verspätetes Valentinsgeschenk überreichte er mir eine kleine Dose mit 4 Pralinen. Das Siegel samt MHD war bereits entfernt, die Pralinen schmeckten angeranzt. Mysteriös.

Natürlich hat er auch diesmal wieder meinen Kühlschrank umsortiert, meine Kammer umgeräumt und meine Deckenstrahler in andere Richtungen gedreht.
Dabei hat das Gründe, warum ich das alles so hinstelle, wie ich es tue:
Im Kühlschrank stehen die Flaschen nicht in der Türhalterung, weil diese kaputt ist und die Tür dann nicht richtig schließt.
In der Kammer steht der Werkzeugkasten unten und nicht dort oben, wo er ihn hingestellt hat, weil er schwer ist und ich ihn nicht überkopf aus dem Regal zerren will.

Er fragt mich abends auf dem Sofa: "Willst du noch ein Kissen?"
Ich verneine. ZACK! Wirft er mir ein Kissen rüber.
Beim Frühstück fragt er: "Willst du noch ein Toast?"
Ich verneine. ZACK! Legt er mir noch ein Toast auf den Teller.

Er  trägt Lucky Luke auf dem Arm. Ich will ihm seine Vitamin D-Tablette verabreichen, die aufgeweicht in einer kleinen Pfütze auf einem Löffel liegt. Ich ahne schon, dass das schief geht, wenn der Pilot dabei ist.
Ich nähere mich also mit dem Löffel, Lucky öffnet brav das Mäulchen, da meint der Pilot, noch schnell das Lätzchen geradezupfen zu müssen.
Lucky, abgelenkt, dreht das Köpfchen, stößt gegen den Löffel und die Pillenpfütze tropft aufs Lätzchen. Hmpf.

Usw usw usw.

*seufz*

In seinem blinden Aktionismus, erinnert er mich an diese Eisfeger beim Curling, ihr wisst schon: die Typen, die den Eisstockschubsern so hektisch vor den Füßen herumwuseln.

Ihr ahnt es schon: einen Hochzeitspost wird's hier nicht geben...
Aber trotzdem wird's nicht langweilig.
Also schaltet auch demnächst wieder ein, wenn es heißt:
"Huch, der Pilotenchef ist pleite! Wird der Pilot weiterhin Unterhalt zahlen können oder müssen Juliane und Lucky verhungern?!"