Freitag, 4. August 2017

Vorstellungsgespräche - Der Kindergeburtstag

Ein mir gänzlich unbekanntes (weil sehr spezielle Werkzeuge produzierendes) Unternehmen hat mich eingeladen.

Im Eingangsbereich hängt ein riesiges Wandtattoo:
"Lasset uns nicht lieben mit Worten, sondern mit der Tat und der Wahrheit. 1, Johannes 3.18"
Oha.
Das und der Satz in der Stellenanzeige "Wir sind ein christlich geführtes Unternehmen" lässt mich nun befürchten, dass hier Nonnen und Mönchen werkeln.

Aber nein, die 3 überaus gut gelaunten Firmenleiter, die mich in einem riesigen Konferenzsaal begrüßen, sind einfach nur sehr gläubige Menschen, wie sich herausstellt.

Wir 4 suchen uns aus der Fülle der dargebotenen Getränke und Kekse etwas aus, plaudern kurz über's Wetter und dann geht er los, der Kindergeburtstag.
Der Personalchef hatte mich bereits am Telefon vorgewarnt, dass das Gespräch ungefähr 90 Minuten dauern wird.

Ein Feuerwerk der guten Laune prasselt auf mich nieder und dieses Bewerbungsgespräch ist das kurzweiligste, das ich jemals erlebt habe; es wird viel gelacht, es werden Anekdoten zum Besten gegeben, der Firmenchef (ein Mittvierziger im schlabberigen Jack & Jones-Shirt {tut das nicht, Männer ab 21, tut das nicht!}) und ich tauschen uns zwischendurch über unsere Kinder im Studentenalter aus und der Personaltyp mahnt mehrmals augenzwinkend zur Ernsthaftigkeit.

Jeder der 3 hat einen Hefter vor sich liegen, daraus lesen sie die Fragen ab, die sie abwechselnd auf mich abfeuern. Kreuzverhör quasi.
Wie behalten Sie in Ihrem Leben den Überblick?
Nehmen Sie die die Bestellung eines Kunden an, der etwas dringend zu einem bestimmten Termin braucht und Sie wissen genau, dass der Termin nicht eingehalten werden kann? (-> Richtige Antwort wahrscheinlich: als Geschäftsfrau JA, als Christin NEIN)
Wie und wo speichern Sie Dateien?
Wie gehen Sie mit einer Zicke im Team um?
Definieren Sie Zicke! Wie heißt das männliche Pendant?
Welche Hobbys haben Sie?
Welche technischen Gimmicks nutzen Sie, abgesehen vom Handy, noch?
usw. usw. usw.

Es folgt eine kleine Konversation auf englisch.

Kaum ist die Kladde abgearbeitet, legt man mir Werkzeuge und so Produktdingens aus Holz und Metall vor und ich soll versuchen, zu erklären, ob und wie die zusammenpassen und sie letztendlich auch zusammenfügen.
Anschließend soll ich alles wieder auseinandernehmen und in eine spezielle Verpackung packen, die ich aber erst falten muss.

Da die Stelle eh nicht passt und ich mich hier nur beworben habe, um ein "Übungs" -gespräch zu ergattern, ist es mir schnurz, wie ich 'rüberkomme, bin ergo relativ locker und habe sogar richtig Spaß dabei.

Kaum ist die Verpackung zusammengefaltet und das Werkzeugdingens reingestopft, kriege ich ein Laptop vorgesetzt. Ich darf aus 3 Aufgaben 1 aussuchen:
1. Briefe zu einem Serienbrief zusammenfügen.
2. Eine einfache Formel in Excel erstellen.
3. Einen Bestellvordruck ausfüllen.

Ich entscheide mich für 3. Wie gut, dass ich so viel über's Internet bestelle! Das kommt mir jetzt zugute.
1. habe ich noch nie gemacht und Excel-Formeln?! Geh' mir wech! Schnallt das überhaupt irgendjemand OHNE abgeschlossenes Informatikstudium?!

Anschließend werde ich durch die gesamte Firma geführt und im Betrieb noch genötigt, verschiedene Werkzeugsdingens zu so Produktdingern zuzuordnen.

Dann werden die Basics besprochen. Ich fühle mich leicht verarscht, als man mir für 35 Stunden 3.000 Ocken brutto bietet.

Nach 90 Minuten ist tatsächlich Schluss.
Man bedankt sich überschwänglich für das amüsante und sehr angenehme Gespräch und verspricht, sich in 3 Tagen zu melden.

3 Tage später erhalte ich die netteste Absage ever, in der man mir von Herzen alles Gute wünscht.
Ich bedanke mich meinerseits für die gebotene Gelegenheit, mich vorstellen gedurft zu haben, woraufhin man sich wiederum herzlich für meine Bedankung bedankt.

Grundsätzlich war das spaßig, aber...
...liebe Personal-Fuzzis, ganz ehrlich, ne? wenn ihr wüsste, wie albern ihr mit solchen Spielchen 'rüberkommt...
Was soll das? Seid ihr nicht in der Lage, einen Bewerber anhand von Ausdrucksweise, Mimik und Gestik, etc., einzuschätzen? Nein? Tja, denkt mal drüber nach...


So, und beim nächsten Mal erzähle ich euch dann, wie es dazu kam, dass ich plötzlich innerhalb von 2 Tagen 2 Jobzusagen bekam...


Label: Vorstellungsgespräche

Kommentare:

  1. Was ich so faszinierend finde, drei Chefs spendieren jedem einzelnen Bewerber 90 Minuten ihrer – sollte man vermuten – knappen Zeit? Für so viel Krimskrams?

    AntwortenLöschen
  2. Anonym5/8/17

    Ich muss da jetzt mal nachhaken weil das bei dem ganzen Firlefanz, den Sie da durchlebten, für mich nicht ganz deutlich wird: Um was für eine Stelle ging es denn da?

    AntwortenLöschen
  3. creezy:
    Ja, ne?? Insgesamt gab es 4 Kandidaten, dafür gingen 2 Nachmittage drauf.
    Anonym:
    Ach so. Büro, Sachbearbeitung Vertrieb.

    AntwortenLöschen
  4. Für Sachbearbeitung Vertrieb so'n Aufriss? Wahnsinn! Und 3000,--- dafür!
    Herzlichen Glückwunsch zum neuen Job übrigens!!!!
    Freue mich schon auf die Verichte!

    LG,
    Britta

    AntwortenLöschen
  5. 3.000 brutto für 35 Wochenstunden? Ich habe 39 Wochenstunden und habe weniger brutto. Woher bekomme ich die Adresse dieser Firma? 😲

    AntwortenLöschen
  6. Ey, 2 Jobzusagen? Falls es nichts ist, was du nicht machen kannst oder willst, herzlichen Glückwunsch! :)

    AntwortenLöschen
  7. Herzlichen Glückwunsch! Ich bin schon sehr gespannt.

    AntwortenLöschen
  8. Sauber - 2 Zusagen!
    Hoffentlich nicht von Trainingsgesprächen...
    Viel Glück!

    Oder hast Du ein Inserat als Tagesmutter aufgegeben?

    AntwortenLöschen
  9. Zwei Jobangebote?

    Hast du denn auch einen Angenommen?!

    AntwortenLöschen
  10. Okay als Mann scheint es immer noch überall mehr Geld zu geben und je nach Lage auch. Ich bekam bisher knapp über 2000 Euro brutto für einen 40 h /Job bei dem man gerne auch mal 15 überstunden die Woche machen durfte (in meiner alten Abteilung) die man dann wiederum irgendwann abgefeiert hat. Allerdings habe ich auch nur soooo viel (kein Witz) bekommen, weil ich früher im Sekretariat war. Meine restlichen Kolleginnen müssen sich mit weniger zufrieden geben, weil die Terminplanungstätigkeit ja keiner speziellen Ausbildung zugrunde liegt und man dafür ja nix können muss (es beherrscht nur eine Person das Program ganz und meiner einer und eine andere das Program zum Teil..)Für 3000 Ocken würde ich hier jedem die Füsse küssen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hups, hier handelt es sich aber um eine Dame? OMG, ich Schaf....sorry

      Löschen
    2. Mein Fehler. "Juliane" und "Misanthropin" sind ja auch nicht eindeutig genug.

      Löschen